Das NEUE Mutterschutzrecht

Das NEUE Mutterschutzrecht

Ab 1.1.2018: Neufassung des Mutterschutzgesetzes

  • Buch Buch
55,24 € *

zzgl. MwSt., zzgl. Versandkosten, Einmalige Lieferung

Die eingegebene Staffelung war ungültig. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
Die Höchstbestellmenge wurde überschritten. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
Die Mindestbestellmenge wurde unterschritten. Ihre Eingabe wurde automatisch angepasst.
Einband: kartoniert
Umfang: 120 Seiten
Format: 21,0 x 29,7 cm
ISBN: 978-3-86198-638-6
Bestellnummer: 638
Gewicht (Gramm): 375
Auflage: 1
Erschienen: November 2017
Das NEUE Mutterschutzrecht Ab 1.1.2018 neue Aufgaben und Chancen für die Betriebe: Interessen...

Das NEUE Mutterschutzrecht

Ab 1.1.2018 neue Aufgaben und Chancen für die Betriebe: Interessen der wirtschaftlich schwächeren Kolleginnen und Kollegen wirksam vertreten!

Das Mutterschutzgesetz (MuSchG) ist sicherlich eines der wichtigsten Arbeitsschutzgesetze und deshalb für den Betriebsrat ständig ein bedeutsames Arbeitsfeld. Zweifellos hat sich das bisherige Gesetz bewährt, aber es ist nun stark in die Jahre gekommen. Schließlich ist es bereits 1952 in Kraft getreten und bisher nur in wenigen Regelungsbereichen geändert worden. Der Gesetzgeber hat deshalb ein ganz neues MuSchG geschaffen. Das Vorgängergesetz ist vollständig überarbeitet worden.

Berufsgruppenunabhängig ist ein für alle Frauen einheitliches Gesundheitsschutzniveau in der Schwangerschaft, nach der Entbindung und während der Stillzeit sichergestellt worden. Um einheitliche Regelungen für alle Frauen zu erreichen, sind auch Schülerinnen und Studentinnen in den Geltungsbereich des MuSchG einbezogen worden. Die Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz (MuSchArbV) ist in das Gesetz integriert worden. Die Verordnung wurde als gesonderte Regelung nach bisherigen Erfahrungen offenbar in der Praxis nicht hinreichend angewandt.

Ihr Nutzen

  • Neustrukturierung und Neufassung der Pflichten der Arbeitgeber zur Beurteilung der Arbeitsbedingungen für schwangere oder stillende Frauen
  • Einbeziehung von Frauen, die in arbeitnehmerähnlichen Strukturen tätig sind sowie von Schülerinnen und Studentinnen
  • Branchenunabhängige Fassung der Regelungen zum Verbot der Nacht- und Sonntagsarbeit
  • Anschauliche Beispiele und aktuelle Rechtsprechung unterstützen die Argumentation gegenüber Unternehmensleitung und Kollegen

Aus dem Inhalt

  • Arbeitszeitlicher Gesundheitsschutz
  • Betrieblicher Gesundheitsschutz
  • Ärztlicher Gesundheitsschutz
  • Mutterschutzlohn
  • Zuschuss zum Mutterschaftsgeld
Informationen verbergen
Informationen anzeigen

Kunden haben sich ebenfalls angesehen